"Freund Tarot"

Tarot ist ein Freund, der mir einen guten Ratschlag gibt. Wenn Du Dir überlegst, was ein Freund tun kann, dann weißt Du auch, was die Karten können.

Auch der beste Freund kann die Zukunft nicht vorhersagen - geschweige denn 'vorherbestimmen'.
Er kann mir einen Rat geben, und als Freund tut er das nach bestem Wissen und Gewissen. Trotzdem ist es immer noch meine Sache, was ich mit dem Rat mache. Ich kann ihn annehmen oder verwerfen. Ich kann ihn in meine Entscheidung einfließen lassen oder ihn ignorieren. - Doch ich treffe immer noch meine *eigenen* Entscheidungen; ich bestimme mein Leben. Denn *das* kann mein Freund mir nicht abnehmen.

Es ist nicht ratsam, ständig dieselbe Frage stellen - und dann nicht auf seine Antwort hören. Da wird er sauer - und reagiert mit patzigen Antworten oder sagt einfach das, was man hören will, damit er endlich seine Ruhe hat. Genauso ist es mit den Karten. Wenn man zu oft legt, strecken sie einem die Zunge heraus...

Wenn man die Karten
- wert schätzt und
- sich für eine Legung Zeit nimmt,
- sich die 'Mühe' macht, ihre Sprache zu übersetzen, und zu verstehen, was sie sagen wollen
- sich mit der Antwort auseinandersetzt, und
- den Rat annimmt
dann
- fühlt sich auch 'Freund Tarot' wertgeschätzt und wird gerne auch bei der nächsten Frage wieder hilfreich zur Seite stehen...

Ich hab noch zwei Erlebnisse, die zeigen, dass Tarot ein echter Freund sein kann.

Das eine ist einer Freundin passiert, die lange nicht gelegt hat und dann zaghaft die Karten befragt hat. Die Karten haben ihr eine gaaaanz vorsichtige und liebevolle Antwort gegeben; sie hat das formuliert
Zitat: Mittlerweile "traue" ich mich ja wieder, mit den Karten zu sprechen, nachdem sie mir kürzlich sehr sanft zu verstehen gaben, daß sie entsprechend meiner Verfassung mit mir kommunizieren.

Das zweite ist mir (und noch einer Reihe anderer ) passiert, als wir die Karten gefragt haben: Zeigt mir mal meine Schattenseiten...
Da wir die Frage ernsthaft gestellt haben, haben die Karten auch mit aller Offenheit und 'Härte' Klartext geantwortet. Nicht ganz einfach... Aber wir wollten's wissen, und dann *erwarte* ich von einem Freund auch eine ehrliche Antwort...
(fragt besser mal nicht, welche Worte meine ÜbersetzungshelferInnen verwendet und mir an den Kopf geknallt haben - aber auch *das* war wichtig und richtig!! Ich bin ihnen dafür genauso dankbar wie den Karten!)

Noch eine nette Überlegung: Stellt Euch mal vor, ihr schildert eurem Freund ein Problem... und dann fragt ihr: Soll ich das machen? (eine typische Ja/Nein - Frage)
In den allermeisten Fällen wird der Freund nicht einfach 'Ja' oder 'Nein' sagen, sondern seine Einschätzung der Situation, seine Wertung der Fakten geben und dann etwas sagen im Stile von: 'Wenn ich das alles zusammennehme, dann solltest Du das (nicht) tun.' Wahrscheinlich fänden wir es sogar seltsam, wenn er einfach nur mit 'Ja' (oder 'Nein') antworten würde... Auch hier reagieren die Karten genauso: Sie stellen die Argumente und Chancen dar, sagen aber nicht einfach 'Ja' oder 'Nein'...

Ach so: Freunde sind weder 'Herren' noch 'Diener', sondern gleichwertige Menschen (die durchaus ein bisschen anders sein können als ich - zum Glück) ... zumindest sehe *ich* Freunde so...

Soviel zum Freund Tarot - Danke an Dich!


© Widar, 2002,2004. Alle Rechte vorbehalten.